Amerika

Besuchen Sie die Maya-Ruinen von Copán, Honduras

Pin
Send
Share
Send


Die archäologische Stätte von Copan Es ist eines der beeindruckendsten in Mittelamerika und ermöglicht es Ihnen, die heiligen Strukturen davon zu sehen alte Mayastadt. Die Ruinen befinden sich in der kleinen Stadt Copan Ruinen, befindet sich fast neben der Grenze zwischen Honduras und Guatemala. Seit in Antigua Guatemala wir standen uns ziemlich nahe, wir entschieden uns ein zu machen Ausflug um sie zu sehen, verbringen Sie eine Nacht in Copan Ruinen und am nächsten Tag zurück.

Von Antigua Guatemala bis nach Copán Ruinas in Honduras

Wir vermieten die übertragen mit dem gleichen Hotel von Antigua und sie kamen sehr früh (4:30 Uhr morgens) um nach uns zu suchen van. Wir setzten uns auf einen der Sitze und bereiteten uns auf einen langen Ausflug vor: Sie warteten auf uns 6 Stunden reise nach Honduras. Durch das Fenster sahen wir die Gebirgslandschaft aus der Umgebung von Antigua und Guatemala. Die Straße führte größtenteils leicht bergab, da wir vom Hochplateau absteigen mussten und sich mehrere Abschnitte im Bau befanden. Der Van machte an einer Straßenbar Halt, um Kaffee zu trinken, und folgte kurz danach der Straße. Wir sprachen mit einer Dame, die auf Geschäftsreise war Honduras. Er empfahl ein gutes Restaurant von Antigua und ermutigte uns, den Menschen zu sagen, wie schön sie ist Guatemala.

Der Transport, der zum Hotel kam, um nach Copan zu fahren

Endlich kommen wir an Der blumigean der Grenze zu Hondurasum 10:30. Dort mussten wir aus dem Van aussteigen und mehrere Leitungen herstellen, um sie abzudichten. Reisepass. Zuerst der Ausreisestempel von Guatemalaund dann der Einstieg in Honduras. Wir mussten auch ein kleines bezahlen Eintritt (Weitere Informationen finden Sie im 18-tägiger Reiseführer durch Guatemala). Nach diesem Prozess wurden wir von Taxifahrern und Geldwechslern angesprochen. Wir tauschten ein paar Quetzals gegen ein paar Lempiras und stiegen in ein Taxi, um uns zu bringen Copan Ruinen.

Zollgebäude, zum von Guatemala nach Honduras zu gehen

Die Straße Das führte dazu, dass die Stadt im Bau war, weil sie es waren modernisieren. Das bedeutete, dass wir eine Weile an einer Ampel anhalten mussten, da die Straße für eine lange Strecke nur eine Spur hatte.

Lempiras Tickets, die Währung von Honduras

Übernachtung in Copán Ruinas

Obwohl der Lonely Planet-Führer dieses Dorf übertrieben preist, ist es immer noch ein ruhiger Ort, von dem aus Touristen empfangen werden Guatemala Was wirst du sehen? Copan Ruinen. Wir waren in einem bescheidenen, aber sehr sauberen Hostel in einer der steilen Straßen der Stadt untergebracht: Cuna Maya Hotel. Das Waschbecken in unserem Zimmer war sehr modern und es zeigte sich, dass es vor kurzem renoviert worden war. Wir ließen das Gepäck dort und die Dame des Hostels gab uns einen Stadtplan und informierte uns ausführlich über die Pläne der Ruinen und die empfohlenen Restaurants der Stadt.

In Copán Ruinas haben wir uns im Cuna Maya Hotel sehr wohl gefühlt

Mit diesen Informationen gingen wir zum zentralen Platz und aßen im Restaurant Yaxkuk Mo. Dieses Restaurant hat einen sehr schönen Innenhof, in dem man essen kann. Es hat einen Grill, wo sie das Fleisch kochen und einige sehr gute Fruchtsäfte servieren. Wir haben sehr gut gegessen. Dann machten wir uns auf den Weg Ruinen von Copan um zu versuchen, sie am selben Nachmittag zu sehen.

Es war alles sehr gut und die Säfte sehr erfrischend

Wir hätten zwar einen einstellen können Tuk-Tuk um uns dorthin zu transportieren 20 LempiraAus irgendeinem Grund haben wir beschlossen, uns zu nähern zu Fuß. Nach dem Gehen für ein kilometerWir kommen am Eingang an. Wir bezahlen die 360 Lempira ($ 15) an der Abendkasse und, wie wir sahen, beschlossen wir, mit einer sekundären archäologischen Stätte zu beginnen, die später mit dem Namen «Die Gräber». Die Ruinen der Mayastadt Copan Sie erstrecken sich entlang eines Abschnitts des gleichnamigen Tals und tatsächlich erstrecken sich archäologische Überreste weit über die Grenzen des Hauptgeheges hinaus. Nach Angaben des Leitfadens wurden einige entdeckt 45000 Strukturen im Umkreis von 135 km2 Um die Ruinen herum Und es wird berechnet, dass auf dem Höhepunkt der s. VIII A.D., die Stadt von Copan hatte einige 27.000 Einwohner.

Die meisten Besucher passieren nur das Hauptgehege, in dem sich die wichtigsten Ruinen befinden, dh das Zentrum des Gottesdienstes und die Residenz des Adels. Als wir mit einem weniger wichtigen Bereich begannen, wollten wir das Hauptgericht als letztes verlassen. Wenn wir es umgekehrt gemacht hätten, hätte uns dieser sekundäre Standort überhaupt nicht beeindruckt. Darüber hinaus ist der Bereich «Die Gräber»Schließt um 16 Uhr, während das Hauptgehäuse um schließt 18 Uhr.

Lage der Hauptruinen und der Gräberfläche

Die Gräber

Im Gehege von «Die Gräber»Wir waren die einzigen Besucher. Wir gingen alleine eine lange Straße entlang, die von dichten Baumwipfeln bedeckt war, bis wir eine Art offiziellen Eingang erreichten, an dem die Person, die uns beschuldigte, überrascht zu sein schien, uns ankommen zu sehen. Dann folgen wir den Straßen und betreten den Bereich der Ruinen. Wir sahen, dass die meisten von ihnen klein waren und niedrige Steinstrukturen waren, große rechteckige Plattformen mit Innenräumen, die in der Mitte Innenhöfe bildeten. Ungeachtet des Namens, den die ersten Archäologen bei ihrer Ankunft gaben, scheint es, als ob dieses Gebiet einst eine Wohnanlage der Oberschicht, verbunden mit dem Hauptgehege durch a Steingehweg genannt "sacbé".

In diesem Bereich sind die Ruinen niedrig und weniger beeindruckend.

Schließlich führte uns die Straße zurück in den Eingangsbereich, wo die Hauptstruktur war: der Bacabs-Palast oder von der Beamte, die Residenz eines wichtigen Adligen. In diesem Bereich arbeitete gerade eine Gruppe von Archäologen daran, Trümmer zu entfernen, sie zu klassifizieren, zu sortieren und möglicherweise wieder aufzubauen. Ein riesiger Job, wie es geht ein Puzzle mit einhunderttausend Teilen Der erste Schritt besteht darin, alle Teile zu finden. Wir liefen durch das Gebiet, an dem Besucher vorbeikommen durften und an dem bereits ein Teil umgebaut worden war.

Detail des Palastes der Bacabs zu Ehren eines hohen Beamten oder der edlen Maya

Dahinter umgaben wir ein Steingebäude und sahen, dass die hintere Wand mit Symbolen geschmückt war, die aussahen Hattos oder seltsam Schmetterlinge. An unserer Seite säuberte ein Bauleiter eine Reihe von Steinen mit großer Geduld und Gründlichkeit. Wir hatten ein Gespräch mit ihm und er erzählte uns eine seltsame Theorie über die Symbole: anscheinend in den Zeiten, als die Stadt Copan Es wurde von den Mayas bewohnt, einmal im Jahr zog es dort vorbei Schmetterlingswanderung Das bildete einen großen Schwarm. Und zu seinen Ehren markierten die Symbole den Punkt, an dem sie vorbeikamen.

In einem anderen Teil des Gehäuses haben wir jedoch eine Erklärung gelesen, in der diese Wand zu ihrer Zeit als Einstiegspunkt in das Gehäuse beschrieben wurde, und es wurde angenommen, dass die Symbole dargestellt werden Waffen Hattos, da das Gebiet von zahlreichen Kriegern verteidigt würde.

Die mysteriösen Symbole: Denkst du, Schmetterlinge oder Hatillos?

Die Anzahlung Hauptausgrabungsstätte von Copán

Dann gingen wir zurück zu Hauptgehäuse. Dort bezweifeln wir, ob wir einen von ihnen einstellen sollen oder nicht offizielle Führer, aber zu dieser Zeit schien es sehr teuer für eine Gruppe von nur zwei Personen (720 Lempiras für eine Sicht von anderthalb Stunden), so dass wir, obwohl es uns gefallen hätte, eingetreten sind ohne Anleitung Auf dem Weg von den Kassen zu den Ruinen selbst haben wir viele gesehen rote Aras Kreischen auf den Ästen. Diese eleganten lebhaften roten Vögel waren ein heiliges Tier für die Maya von Copan. Wir haben auch einige sehr lustige kleine Säugetiere gesehen, die großen Ratteneichhörnchen ähneln, die wir nicht identifiziert haben. Als wir gingen, fragte ich den Portier und er teilte mir mit, dass dies der Fall sei guatusas, obwohl sie viele andere Namen haben.

Es gab viele bunte Aras

Wenn Sie die Ruinen betreten, sehen Sie als erstes die riesige Esplanade der Stelen. Ist das Plaza del Sol, bedeckt mit grünem Gras, wo mehrere aufsteigen Steinstelen und eine kleine Stufenpyramidesehr restauriert. Wir waren völlig alleine, was wir für einen echten Luxus hielten. In den Stelen befinden sich geschnitzte Bilder der verschiedenen Anführer der Abstammungslinie der 16 Könige der StadtMit viel Liebe zum Detail und spektakulärer Handwerkskunst. Sein hoher Detaillierungsgrad lädt dazu ein, jeden für lange Zeit zu bewundern.

Obwohl es sich bei vielen um Reproduktionen handelt, sind sie von Dächern bedeckt, damit sie nicht verderben, und einige weisen noch Spuren der roten Farbe auf, die sie ursprünglich bedeckten. Die authentischen sind in der Nähe erhalten Skulpturenmuseum von Copan. Durch den Führer identifizierten wir jeden der Könige, die sehr exotische Namen wie hatten Großer Sonnenfürst Quetzal Macaw, der Gründer der Stadt oder seine Nachkommen: Jaguar Smoke, Eighteen Rabbit oder Concha Smoke.

Mehrere Steinstelen der Maya-Könige von Copan begrüßen Sie im Gehege

Dieser letzte König befahl den Bau eines große Treppe mit Glyphen verziert Skulptur auf den Stufen einer früheren Struktur, die einen weiteren wichtigen Punkt des Standorts bildet: die Treppe der Hieroglyphen. Die Archäologen von Copan Es wurde restauriert und mit einer Reihe von Planen abgedeckt, um zu verhindern, dass der Regen Schaden anrichtet. Zu diesem Zeitpunkt setzten wir uns mit einer Gruppe von Touristen auf einige Steinbänke, um den Erklärungen ihres Führers über die Geschichte des. Zu lauschen Könige von Copan Das wird auf den Stufen erklärt.

Dies ist jedoch ein weiteres Puzzle, dem viele Teile fehlen, die erschaffen RätsellückenSeitdem die Archäologen angekommen waren, hatten sich alle Steine ​​mit Glyphen gelöst und waren auf dem Boden verstreut. Die derzeitige Rekonstruktion ist daher nur eine möglich Glyphenplatzierung. Denken Sie daran, dass diese Ruinen passiert wurden ganze Jahrhunderte bedeckt von Vegetation. Tatsächlich wachsen noch heute, nachdem sie restauriert wurden, mehrere riesige Bäume in der Mitte der Steine, von denen ich annehme, dass sie nicht entwurzelt wurden, weil ihre Wurzeln tief in die Fundamente der Gebäude eingreifen.

Die große Treppe der Hieroglyphen ist ein großes archäologisches Rätsel

Bevor wir die Stufen erreichten, waren wir durch die Ballspielplatz, die anscheinend die zweitgrößte in Mittelamerika ist. Wie in anderen Maya-Ruinen zum Beispiel Chichen Itzabeides gegenüberliegende Rampen aus Stein hatten sie auch einen Reifen aus Stein oben auf der Wand, aber hier waren die Strukturen auf beiden Seiten mit Köpfen aus Stein geschmückt Aras und a Marker.

Pin
Send
Share
Send